Follow by Email

Freitag, 11. Dezember 2020

Die Tyrannei des souveränen Individuums

 


Das Individuum, das isoliert ist, ist nicht selbstgenügsam; und deshalb ist es wie ein Teil im Verhältnis zum Ganzen.  Wer aber unfähig ist, in Gesellschaft zu leben, oder wer kein Bedürfnis hat, weil er sich selbst genügt, muss entweder ein Tier oder ein Gott sein.

Aristoteles, Politik, Buch I

 

In der amerikanischen Zeitschrift The American Conservative interviewt Rod Dreher den Theologen Carl Trueman zu seinem neuen Buch The Rise and Triumph of the Modern Self.  Trueman argumentiert, dass der Zusammenbruch der traditionellen Sexualmoral nur als Folge einer radikal individualistischen Auffassung des Selbst verstanden werden kann, die sich im Laufe der Moderne immer tiefer in jeden Winkel des westlichen Geistes eingegraben hat – auch in den Köpfen vieler sogenannter Konservativer.  Doch zu wenige Verteidiger der traditionellen Sexualmoral sind sich dessen bewusst.  Trueman sagt: